Spötter Logo SW-Zerrissen-micro ALEXANDER N. ZERAM

START PROSA LYRIK DIVERSE ESSAYS MUSIK INFOS PORTRAIT IMPRESSUM
GEDICHTE:     ***  Die Zeit – Die Vergänglichkeit  ***  Gedicht zum 21. Geburtstag  ***   Gedanken ***  Acht-Zehn (Rap)
*** 
Der Traurige Spötter   ***  

SONGTEXTE: ***  Older Men Blues  ***  All the things you can dream of *** I’m a Bug  ***    New Year Chillen  ***      The Co-Coal Blues   ***    Remember me  ***  I died  one time
 

Wie für viele andere, die im späteren Berufs- und Privatleben nie wieder eine schriftstellerische Neigung verfolgt haben, war es mir in meiner Schulzeit ein Bedürfnis, meine Gedanken in Reimen, Versmaß und Versen auszudrücken. Meine ersten Versuche reichen bis ins Jahr 1965 zurück. Mit der Anschaffung einer einfachen Gitarre und der aufkeimenden Begeisterung für Folk, Blues und englische Pop-Titel war dann rasch auch der Wunsch geboren, eigene Song-Texte zu verfassen.

Gedichte - in freien Rhythmen, nach strengem Versmaß, experimentell, dadaistisch, ernst, heiter, unsinnig ... ich versuchte, die ganze Bandbreite zu erkunden und eine für mich günstige, Aussage-fördernde und vor allem ›angenehme‹ Form zu finden. Einige meiner Gedichte habe ich inzwischen in Tonaufnahmen konserviert, teils als Lesung und teils zu den sonstigen (mit Musik unterlegten) Songtexten gestellt, die für mich persönlich schon ab etwa 1973 mehr und mehr dem Blues-Medium und demzufolge den entsprechenden, musikalisch vorgegebenen Schemata verhaftet waren.

Die Unterschiede zwischen GEDICHT und SONGTEXT beschränken sich dabei in meinem Fall eigentlich auf die musikalische Verarbeitung/Verwendung. Meine Gedichte sind in deutscher Sprache verfasst, die Songtexte (zumeist) in Englisch. Stilistisch dürften sie sich (soweit nicht durch das Blues-Idiom vorgezeichnet und beeinflusst) kaum voneinander unterscheiden.   HIER geht es zu den englischen Texten.

Spötter Logo SW-Zerrissen-nur Logo