Spötter Logo SW-Zerrissen-micro ALEXANDER N. ZERAM

START PROSA LYRIK DIVERSE ESSAYS MUSIK INFOS PORTRAIT IMPRESSUM

ROMANE:   Godes Wort  (Infos, Essay) ***   Feueraugen  (Infos)

ERZÄHLUNGEN / KURZGESCHICHTEN:   BEGEGNUNGEN (Leseproben)  *** 1981 (Richard) (Leseprobe)

Strich für Absätze

F E U E R A U G E N

ACHTUNG !

Den 2011 in drei Teilen erschienenen Roman »FEUERAUGEN« habe ich inzwischen vom Markt genommen. Er wird erst nach gründlicher Umarbeitung wieder verfügbar sein -
dann allerdings als Komplett-Band,
der alle drei Teile (so, wie ich es ursprünglich beabsichtigt hatte) beinhaltet !

FEUERAUGEN III-SCHLOSSmini
FEUERAUGEN II-DREI STÄDTEmini
FEUERAUGEN I-DORFmini
Strich für Absätze

FEUERAUGEN

Basierend auf einer frühen dadaistischen Drehbuch-Skizze mit dem Titel »CINEMATOGROPHO« (1975), entstanden die Helden dieser Geschichte. Nie ganz losgelöst von der Keimzelle ihres Ursprunges, bleibt auch der Roman FEUERAUGEN (Urfassung 1976/77) dort verhaftet, wo die Helden um den chaotischen Regisseur James J. Baldwin ihre Wurzeln haben: im Film, im Drehbuch.

Wörtliche Rede überwiegt; Beschreibungen und Schilderungen fehlen weitgehend, ergeben sich eher aus den Gesprächen der Protagonisten. Im Hintergrund begleitet Musik das ganze Spektakel – ich könnte den kompletten 'Soundtrack' anführen, der weit über die wenigen, namentlich genannten Werke hinausgeht.

 

FEUERAUGEN – ein Drehbuch-Roman?

Nicht nur ... nicht wirklich! Denn hinter der offensichtlichen Rahmenhandlung mit all ihren Verstrickungen, Abenteuern und unerklärlichen Vorkommnissen, lauert die Darstellung einer philosophischen Sicht auf Verstrickungen ganz anderer Art.

Die Allegorien und Metaphern hinter dem, was die ›Baldwinschen‹ im Roman erleben, kann man sich zur näheren Denkarbeit vornehmen ... muss aber nicht. Denn in erster Linie möchte ich mit diesem Roman unterhalten - amüsieren, Spannung erzeugen, unerwartete Wendungen präsentieren ... unterhalten im besten Sinn des Begriffes.

 

 

Inhaltsübersicht als Appetizer hier klicken!

 

* * *
 

Im Februar 2011 ist dieser Roman bei aaVaa in Berlin erschienen. Die Verlagspolitik wies eine durchgängige Preispolitik für alle Bücher im Programm aus, daher mein Roman in drei Teilen aufgespalten wurde – was ich in meiner damaligen Blauäugigkeit weder realisiert noch als störend registriert habe.

 

I       -   Das Dorf

II      -   Drei Städte

III    -   Das Schloss

 

Dabei handelt es sich bei »FEUERAUGEN« nicht um eine Trilogie, sondern um einen  in sich abgeschlossenen Roman, dessen Geschichte in diesem verlagstechnisch bedingten Fall auseinandergerissen wurde ... weshalb (vor allem) ich das Werk nach Ablauf der Vertragslaufzeit mit dem Verlag vom Markt genommen habe.

 

 

Spötter Logo Blaumini
Strich für Absätze

FEUERAUGEN - Eine kurze Einführung zur Handlung:

 

APPETIZER:

Stellen Sie sich vor:

Sie gehen durch eine Tür und … betreten eine andere Welt. Mit der nächsten Tür noch eine … und dann noch eine …

Der Regisseur James J. Baldwin und sein Team befinden sich auf einer Expedition in eine abgelegene Gegend, um vor Ort Material für ihr neuestes Projekt zu sammeln: ein Film über die Legende von 'Schloss Rachass' und seinen Bewohnern, den Brüdern des ›Feueraugen-Ordens‹.

Als ein Mitglied der Filmcrew spurlos verschwindet, macht sich das Team um den Regisseur auf die verzweifelte Suche. Eine rasante Achterbahnfahrt durch Zeiten und Welten mit gefährlichen Protagonisten beginnt – Baldwin und seine Leute erleben das, was sie ursprünglich nur in ihrem Film darstellen wollten. Bald stellt sich die Frage: Was von all dem ist real?

Doch es sind nicht nur Generäle, Könige und Tyrannen, Geister und Dämonen, gegen die sie sich durchsetzen müssen: Es ist der Kampf gegen eine viel stärkere, unbesiegbar wirkende Macht, die langsam aus dem Dunkel hervortritt …

Wem das zu sehr nach ›Fantasy-Spektakel‹ klingen mag ... FEUERAUGEN ist, trotz einiger denkbarer Parallelen zum Genre in der Rahmenhandlung, kein echter Fantasy-Roman. (Jedenfalls kommt er völlig ohne Elfen, Trolle, Monster oder Drachen aus.)

 

*   *   *

 

KURZINHALTE:

(Warnung - umso mehr hier gelesen wird, desto eher besteht die Gefahr, dass die mögliche Spannung bei der Lektüre vermindert wird!)

 

1. Teil:

James Jones Baldwin, Regisseur experimenteller Filmwerke, ist mit seinem Team in einer abgelegenen (nicht weiter geografisch bestimmten) Gegend unterwegs, um Material für einen geplanten, neuen Film ›vor Ort‹ zu sammeln. Ein mit Baldwin befreundeter Archivar hat sehr alte Schriftstücke gefunden, die darauf hinweisen, dass es vor Jahrhunderten einen Zusammenschluss von Menschen gegeben haben muss, deren Ziel es war, die Bösen und Ungerechten zu bestrafen. Die Legende von diesen 'Feueraugen-Rächern' interessiert den Regisseur und er möchte daraus einen Film machen.

Verirrt auf dem Weg zum legendären Schloss ›Rachass‹, müssen Baldwin und seine Leute weitab von ihrem einfachen Hotel in einem kleinen Dorf draußen auf der Ebene in ihren Autos übernachten. Auf unerklärliche Weise verschwindet dort einer von ihnen (Rodolphe). Die Suche nach dem Vermissten bringt eine Fülle von Geschichten hervor, die sehr eng an die Sage des 'Feueraugen-Ordens' anknüpfen. Doch die Dorfbewohner haben ganz allgemein etwas gegen Fremde und die chaotische Truppe des Regisseurs wird schließlich aus dem Hotel geworfen und zuletzt aus dem Dorf vertrieben.

Der Inhaber eines Gemischtwarenladens hat sich ihnen angeschlossen - er war als kleiner Junge vor vielen Jahren dabei, als ebenfalls zwei Menschen draußen in der Ebene auf unerklärliche Weise verschwunden sind.

Die Leute um Baldwin wissen also jetzt, dass sie es mit mysteriösen und unvorhersehbaren Ereignissen zu tun haben werden, kehren an den Lagerplatz zurück, an dem Rodolphe verschwunden ist, und bereiten von dort aus eine groß angelegte Suche vor.

 

2. Teil:

Auf abenteuerliche Weise geraten die Baldwinschen in eine andere Welt. Der ›Übertritt‹ in diese gestaltet sich als Sprung durch die Sphären der Irrealität. Als sie -sozusagen- wieder festen Boden unter den Füssen haben, befinden sie sich in einer Welt des Hochmittelalters, wie man es sich gemeinhin vorstellt: Ritter, Geistliche, Städte mit hohen Stadtmauern, keine allgemeinen Verkehrsmittel, kein Strom, keine Schussfeuerwaffen ...

Ihre eigene Ausrüstung nützt ihnen nichts: Die Uhren sind alle beim ›Übertritt‹ stehen geblieben, die mitgebrachten Waffen funktionieren nicht – auch die Kamera des Kameramannes (Cassius) nicht.

Nun lernen Sie drei allegorische Beispiele für das zivilisierte Leben kennen: Gefangennahme in einer von einem beliebten und großmütigen König regierten Stadt (Cultivasion), abenteuerliche, actiongeladene Flucht aus dieser (bei der sie einen General des verfeindeten Landes befreien), Anschluss an Rebellen in einer verfallenen Ruinenstadt (Conclusion) und erneute Gefangennahme durch die Soldaten eines Tyrannen, der seine Stadt (Destrusion), gegen die Cultivasion sich behaupten muss, mit Schrecken regiert.

Im Kerker Destrusions erfahren sie weitere Details zu ihrer Sage und bekommen den Weg beschrieben, der sie nach Schloss Rachass führen soll.

 

3. Teil:

Auf der Suche nach dem Schloss der legendären Ordensbrüder geraten die Baldwinschen nach einem weiteren ›Übertritt‹ in ein Niemandsland. Nichts ist mehr wahr, nichts mehr fest und bestimmbar, nichts vorhersehbar. Sie gelangen dorthin, wo sich das Nadelöhr zu der Welt befindet, die sie gesucht haben: die Sagenwelt ...

(Der Knaller am Ende wird hier nicht verraten …!)

 

Der komplette Roman wird BALD WIEDER verfügbar sein ...
und dann heißt es: Viel Vergnügen mit einem echten

 

Z E R A M

Zurück zum Anfang der Seite

 

Spötter Logo Blaumini